Größte Akademische Feier der Frankfurt School

25. November 2019, 400 Absolventinnen und Absolventen feierlich in Alter Oper verabschiedet

 

Am Montag, dem 25. November 2019, hat die Frankfurt School of Finance & Management die Absolventinnen und Absolventen des vergangenen Sommersemesters feierlich verabschiedet. Mit 400 Absolventinnen und Absolventen aller Studiengänge und über 1.200 Gästen war es die größte Akademische Feier in der Geschichte der Wirtschaftsuniversität. Erstmalig wurde als Location dafür die Alte Oper gewählt. Durch das Programm des Nachmittags führte Prof. Dr. Jörg R. Werner.

 

Der Präsident der Frankfurt School, Prof. Dr. Nils Stieglitz, begrüßte alle Gäste und gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zu ihrem Erfolg. Mit dem Studium an der Frankfurt School hätten sie die richtige Entscheidung getroffen und es sei auch weiterhin wichtig, sich mit denjenigen zu vernetzen, „die Sie unterstützen und wertschätzen“. Er ermutigte alle, weiterhin an den Erfolgen zu arbeiten: „Exzellenz ist keine Momentaufnahme, sondern eine Verpflichtung für die Zukunft.“ Außerdem zog er Parallelen zwischen der Inschrift über dem Eingangsportal der Alten Oper, „Dem Wahren, Schönen, Guten“ und der Frankfurt School und ihren Absolventinnen und Absolventen, die ebenfalls für eine Exzellenz in der Wissenschaft und einer positiven, offenen Gemeinschaft stünden.

Im Anschluss wurden drei Preise für herausragende Studienleistungen und Abschlussarbeiten verliehen. Als Paten und Sponsoren dieser Preise konnte die Interessengemeinschaft Frankfurter Kreditinstitute (IFK), das Frankfurt Institute für Risk Management and Regulation (FIRM) und die NORMA Group gewonnen werden, die jeweils schon seit vielen Jahren eng mit der Frankfurt School kooperieren.


Sarah Schmidtke, Managing Director der IFK, verlieh den Preis für herausragende akademische Leistung an die Absolventinnen und Absolventen Rebecca-Alexandra Kunz, Master of Finance (1. Platz), Jessica Joy Morris, The Frankfurt MBA (2. Platz) und an Michael Steinfeld, Master of Finance (3. Platz). In ihrer Rede betonte sie, wie stolz die Absolventinnen und Absolventen auf Ihre Leistung sein könnten: „Sie können sehr stolz darauf sein, was Sie erreicht haben. Mit viel Fleiß und Leidenschaft haben Sie etwas wirklich Besonderes erreicht.“ Außerdem ging Sarah Schmidtke auf Universitäten und ihre Rolle für die Finanz- und Wirtschaftsbranche und besonders für den Finanzplatz Frankfurt ein. „Die Frankfurt School hilft Frankfurt dabei, das finanzielle Zentrum von Deutschland zu sein.“

 


Als nächstes zeichnete Prof. Dr. Udo Steffens, der ehemalige Präsident der Frankfurt School und jetziger Chairman beim FIRM, die Absolventen Zlatan Camo, Master of Finance (1. Platz), Andreas Telian, Master of Finance (2. Platz) und Prateek Shukla, Master of Finance (3. Platz) mit dem „Risk Management Award“ aus.

 

Dr. Friedrich Klein, der COO bei der NORMA Group, erklärte, warum sein Unternehmen, obwohl es ein Industrieunternehmen ist und er selbst Ingenieur sei, trotzdem eine enge Verbindung zur Frankfurt School und seinen Studierenden hat. „Bei der NORMA Gruppe brauchen wir Menschen, die interdisziplinär denken und arbeiten können. Außerdem steckt überall das Thema Finanzen drin.“ All das würden die Studierenden der Frankfurt School mitbringen. Sein Unternehmen ist deshalb auch Pate für den „Manufacturing Management Award“. Friedrich Klein zeichnete für diesen Preis Markus Kupfer, Master of Finance (1. Platz), Tomas Faber, Master in Management (2. Platz) und Alberto Spinelli, Master in Management (3. Platz) aus. Für das Berufsleben gab er den Absolventinnen und Absolventen auf den Weg, immer offen für den Wandel und die Veränderung zu sein. Damit zog er auch eine Parallele zur Alte Oper, die auch einem ständigen Wandel und Wiederaufbau unterworfen war und ein bedeutender Ort für das Zusammenkommen für Menschen und die Kunst sei. 

 

Nach den Unternehmensvertreterinnen und -vertretern überreichte Prof. Dr. Jörg R. Werner, Vize-Präsident Academic Programmes, dem jeweiligen Jahrgangsbesten der acht akademischen Studienprogramme einen Preis für ihre herausragenden akademischen Leistungen. Für den Master of Leadership in Development Finance übernahm die Programmdirektorin, Dr. Barbara Drexler, die Ehrung des Jahrgangsbesten. Außerdem wurde bei der Akademischen Feier fünf Promotionsstudierenden die Doktorwürde verliehen. 

 

Nach der Überreichung der Zeugnisse an alle Absolventinnen und Absolventen blickten aus Studentensicht Marleen Zähler, Bachelor in Finance & Management, Christian Schwalbach, Master in Management, und Jessica Joy Morris, The Frankfurt MBA, auf die vergangenen Semester, herausfordernde und schöne Moment des Studiums zurück. Alle dankten denjenigen, die sie auf ihrem Weg unterstützt hatten.

 

Angelika Werner, Vice President Stategic Relations, stellte anschließend das Alumni Netzwerk der Frankfurt School vor und lud alle ein, weiterhin als Teil der FS-Community einen wertvollen Beitrag für die Wirtschaftsuniversität zu leisten.

Interessengemeinschaft Frankfurter Kreditinstitute GmbH (IFK) 

Weißfrauenstraße 12-16

60311 Frankfurt am Main

Telefon +49 69 1748922-30

info@ifk-frankfurt.de